Was ist eine E-Mail-Feedback-Schleife (FBL)?

Was ist eine E-Mail-Feedback-Schleife (FBL)?

What is an Email Feedback Loop (FBL)?

An email feedback loop, also known as a complaint feedback loop, enables an Internet service provider (ISP) to inform a sending organization about spam complaints submitted by recipients of their messages. Doing so enables the sender to remove those email subscribers from their lists and ensure they won’t continue to receive unwanted messages and file more spam complaints.

Verständnis von Rückkopplungsschleifen

Was ist eine E-Mail-Feedback-Schleife?

An email feedback loop, also known as a complaint feedback loop, enables an Internet service provider (ISP) to inform a sending organization about spam complaints submitted by recipients of their messages. Doing so enables the sender to remove those email subscribers from their lists and ensure they won’t continue to receive unwanted messages and file more spam complaints.

Das Entfernen von E-Mail-Abonnenten, die sich beschwert haben, trägt auch dazu bei, die Spam-Beschwerdequote eines Versandunternehmens niedrig zu halten. Je niedriger die Spam-Beschwerdequote eines Absenders ist, desto größer sind die Chancen, dass er in Zukunft erfolgreich in den Posteingang der Empfänger gelangt, da Internetdienstanbieter seine Nachrichten seltener unter Quarantäne stellen oder ablehnen werden.

Wie funktioniert eine E-Mail-Feedback-Schleife?

Jeder ISP bietet seine eigene Feedback-Schleife (FBL) an, und es obliegt der versendenden Organisation, ob es sich dabei um einen E-Mail-Dienstanbieter (ESP) wie SparkPost oder ein Unternehmen handelt, das E-Mails selbst bearbeitet, sich für jede dieser Schleifen zu registrieren. Eine typische FBL verwendet eine Schaltfläche oder einen Link zu einem Formular, mit dem ein Empfänger eine Beschwerde über unerwünschte E-Mails einreichen kann.

Einige Internetdiensteanbieter übermitteln die Einzelheiten jeder einzelnen Spam-Beschwerde an das versendende Unternehmen, während andere, wie Gmail, aggregierte Daten bereitstellen, aus denen nicht hervorgeht, welche Empfänger Beschwerden eingereicht haben. Das Unternehmen, das die E-Mail generiert hat, sollte Personen, die sich über Spam beschweren, sofort aus seiner Verteilerliste entfernen, vorzugsweise durch einen automatisierten Prozess, der die Möglichkeit menschlicher Fehler ausschließt.

Warum sollten Sie sich für einen FBL interessieren?

Es ist wichtig, dass Sie eine Unterdrückungsliste oder Ausschlussliste führen und Personen dazu hinzufügen, wenn sie Spam-Beschwerden einreichen oder eine Abmeldeanfrage stellen, oder wenn ihre E-Mail-Adressen einen Hard Bounce verursachen, was bedeutet, dass die Adresse nicht mehr gültig ist. (Ein Soft Bounce bedeutet, dass ein vorübergehender Fehler oder eine Verzögerung aufgetreten ist, so dass die Adresse erneut versucht werden kann).

Wenn Sie wiederholt E-Mails an Personen senden, die auf Ihrer Unterdrückungsliste stehen sollten, leidet Ihr Ruf als Versender. Internetdienstanbieter schränken die Zustellung von E-Mails von Ihnen an Posteingänge in ihrem Netz ein und lehnen alle Nachrichten von Ihnen ab, wenn Ihr Ruf als Absender zu niedrig ist.

How does SparkPost work with FBLs?

SparkPost hat sich bei allen großen ISP-Feedback-Schleifen registriert. Wir unterstützen zwei Arten von Unterdrückungslisten:

  • Eine kontospezifische Liste, die über die Unterdrückungslisten-API verfügbar ist (Unterkonten haben individuelle Listen, die von der Hauptkontoliste getrennt sind)

  • Eine globale Liste, die sich über alle SparkPost-Kunden erstreckt (sie ist nicht über die Suppression List API zugänglich)

Wenn eine Nachricht über SMTP oder HTTP gesendet wird, prüft SparkPost die E-Mail-Adresse des Empfängers in beiden Listen. Wenn sie auf einer der Listen gefunden wird, weigert sich SparkPost automatisch, die Nachricht an diese Person zu senden.

SparkPost fügt der kontospezifischen Liste oder beiden Listen unter den folgenden Umständen E-Mail-Adressen hinzu:

  • Ein ISP sendet eine Spam-Beschwerde oder FBL: SparkPost fügt diese E-Mail-Adresse automatisch der kontospezifischen Liste hinzu.

  • Ein ISP sendet eine Hardbounce-Nachricht: SparkPost fügt diese E-Mail-Adresse automatisch zur kontospezifischen Liste hinzu.

  • Ein Empfänger sendet eine Abmeldungsanfrage: SparkPost fügt automatisch einen Abmeldelink in jede Nachricht ein. Der Empfänger kann diesen Link oder den List-Unsubscribe-Header verwenden, der in Transaktionsnachrichten nicht enthalten ist. SparkPost fügt diese E-Mail-Adresse automatisch zu der kontospezifischen Liste hinzu.

  • Ein Empfänger kontaktiert SparkPost: Das Compliance-Team von SparkPost fügt die E-Mail-Adresse eines Empfängers zu der kontospezifischen Liste hinzu, wenn dieser sich an uns wendet und darum bittet, dass Sie ihm keine E-Mails mehr senden.

  • Sie verwenden die Suppression List API: Mit der REST-API von SparkPost können Sie einen einzelnen Eintrag oder mehrere Einträge in Ihre Unterdrückungsliste einfügen oder aktualisieren, den Unterdrückungsstatus für bestimmte Empfänger überprüfen und E-Mail-Adressen aus Ihrer Liste entfernen.

  • Sie verwenden die Benutzeroberfläche für Unterdrückungslisten: Auf der Benutzeroberfläche können Sie Ihre Unterdrückungsliste auswählen und manuell verwalten.

Erfahren Sie mehr über FBLs

Dig deeper into useful FBL resources

Hier finden Sie einige Ressourcen, die Ihnen helfen werden, sich näher mit FBLs zu beschäftigen:

Your new standard in Marketing, Pay & Sales. It's Bird

Die right message -> zum right person -> am right time.

Your new standard in Marketing, Pay & Sales. It's Bird

Die right message -> zum right person -> am right time.